03.05.2019

Reinvestition vor Übertragung der § 6b-Rücklage erforderlich

Eine isolierte Übertragung der Rücklage nach § 6b EStG in ein anderes Betriebsvermögen des Steuerpflichtigen ist mangels Wirtschaftsgutcharakter ohne gleichzeitigen Abzug von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten eines begünstigten Wirtschaftsguts nicht zulässig – so entschied kürzlich der BFH mit Urteil vom 22.11.2018 (Az.: VI R 50/16). Vielmehr kann demnach eine nach § 6b Abs. 3 EStG gebildete Rücklage auf einen anderen Betrieb erst in dem Wirtschaftsjahr übertragen werden, in dem der Abzug von den Anschaffungs- oder Herstellungskosten bei Wirtschaftsgütern des anderen Betriebs vorgenommen wird. Andernfalls würde nicht der die Rücklage bildende, sondern der reinvestierende Betrieb über die Auflösung der Rücklage entscheiden.


Hinweis: Das Urteil bestätigt die Vorgaben der Finanzverwaltung in den Einkommensteuerrichtlinien (R § 6b Abs. 2).

 

StBin Sabine Rössler

Aus:PKF Nachrichten 05/2019