Unternehmensbewertung

13.06.2018
Auswirkungen der Digitalisierung auf die Unternehmensbewertung

Die digitale Transformation von Geschäftsmodellen und Prozessen erfasst auch das Rechnungswesen und Controlling einschließlich Unternehmensplanung, -steuerung und -bewertung. Traditionelle anwendungsbewährte Bewertungsprozesse müssen den besonderen Anforderungen angepasst werden.

weiterlesen

23.03.2018
28.02.2018
Bewertung eines Unternehmens im Zugewinnausgleich

Trotz nach wie vor hoher Scheidungsquoten in Deutschland besteht oft keine ehevertragliche Regelung, so dass der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft gilt. Danach bleiben die Vermögen der Eheleute getrennt, im Fall der Scheidung ist jedoch die Differenz der während der Ehe erwirtschafteten Vermögenszuwächse auszugleichen. Ist ein Ehegatte erfolgreich unternehmerisch tätig, kann der Ausgleichsanspruch erheblich sein und auch zu einem Liquiditätsproblem werden. Von besonderer Bedeutung ist daher die streitanfällige Frage, mit welchem Wert das Unternehmen bzw. die Unternehmensbeteiligung beim Zugewinnausgleich berücksichtigt wird. Der BGH hatte hier jüngst Gelegenheit, einige grundsätzliche Bewertungsparameter klarzustellen (Urteil vom 8.11.2017, Az.: XII ZR 108/16).

weiterlesen

23.01.2018
Einflüsse des Zinsniveaus im Kontext erbschaftsteuerlicher Unternehmensbewertungen

Gegenüberstellung der Auswirkungen auf Bewertungen gem. BewG und nach IDW S 1

Die europäischen Finanzmärkte sind durch die mit der Finanz- und Schuldenkrise im Zusammenhang stehenden geldpolitischen Maßnahmen der EZB seit längerem durch ein sehr niedriges Zinsniveau geprägt. Aufgrund der bewertungsmethodischen Zusammenhänge im Rahmen von Ertragswertermittlungen ist diese Entwicklung nicht ohne Auswirkungen auf die Höhe von Unternehmenswerten geblieben. Mit den verschiedenen methodischen Ansätzen und Vorschriften hat sich die Zinsentwicklung in unterschiedlicher Höhe auf die ermittelten Unternehmenswerte ausgewirkt. Welche Folgen sich daraus ergeben und welche Empfehlungen sich daraus für die Praxis ableiten lassen, wird mit diesem Beitrag beleuchtet.

weiterlesen

07.08.2017
Extra-Financials in der Unternehmensbewertung: Welche wie berücksichtigen?

Als Extra-Financials werden ökonomische Effekte bezeichnet, die im Rahmen einer Unternehmensbewertung keine direkten Auswirkungen auf die bewertungsrelevanten Daten haben, sich aber dennoch unmittelbar oder zeitlich verzögert auswirken können. Typisch ist, dass diese Effekte in gängigen Bewertungsmodellen schwer darstellbar sind und häufig unterschätzt werden, obwohl sie einen hohen Einfluss auf den Unternehmenswert haben können. Häufig fehlt in der Praxis ein systematischer Ansatz, um die Extra-Financials abbilden zu können. Im Folgenden werden die wichtigsten Kategorien von Extra Financials dargestellt und es wird beschrieben, wie die technische Umsetzung trotz der Abbildungsschwierigkeiten in den Bewertungsmodellen möglich ist.

weiterlesen