31.05.2016

Städteticker Stuttgart 2016

Für das Jahr 2016 zeichnet sich eine weiterhin positive Entwicklung auf dem Stuttgarter Hotelmarkt ab. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg konnte die Hotellerie in Stuttgart in den ersten beiden Monaten 2016 bereits ein Zuwachs der Übernachtungszahlen um rund 5,9 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichnen; die Ankünfte stiegen im gleichen Zeitraum sogar um 6,8 %. Potenziale für eine weiterhin positive Nachfrageentwicklung liegen einerseits im Business-Segment, z.B. mit dem geplanten Ausbau der Messe (Neubau einer neuen Messehalle, voraussichtliche Eröffnung: 2017) sowie andrerseits auch im touristischen Segment. Der Tourismus ist in Stuttgart bisher noch vergleichsweise gering ausgeprägt und bietet daher noch nicht ausgeschöpfte Potenziale. Der Zusammenschluss der Stadt Stuttgart mit dem Stuttgarter Umland zur Dachmarke Region Stuttgart vor wenigen Jahren ermöglichte allerdings eine einheitliche Marketingstrategie für die Region mit Wachstumschancen. Insbesondere der Bekanntheitsgrad der Region und die Attraktivität für Städtereisende sollen weiter erhöht werden.


Doch auch auf der Angebotsseite ist mit einem weiteren Wachstum auf dem Hotelmarkt Stuttgart zu rechnen, da die Projekte-Pipeline gut gefüllt ist und auch im Jahr 2016 neue Hotelprojekte eröffnet werden sollen (z.B. nordic pure in Fellbach, Motel One in Bad Cannstatt und Jaz in the City im Europaviertel). Durch das größere Hotelangebot ist insgesamt mit einer Wettbewerbsverschärfung zu rechnen, wobei wir davon ausgehen, dass die anhaltend steigende Nachfrage einen Teil des hinzukommenden Angebotes absorbieren kann. Durch die neuen Marken erwarten wir außerdem, dass die neuen Hotels auch eigene, zusätzliche Nachfrage generieren können, da das Angebot an modernen, innovativen Produkten in Stuttgart derzeit noch überschaubar ist. Insgesamt ist zu erwarten, dass sich der zunehmende Wettbewerbsdruck vor allem zu Lasten kleinerer, nicht mehr zeitgemäßer Hotels auswirken wird.


Der Blick auf die wirtschaftlichen Kennzahlen zeigt ebenfalls eine positive Tendenz für 2016. Die überwiegend markengebundenen Drei- bis Fünf-Sterne-Hotels in der Stichprobe von BDO LLP UK erzielten zwischen Januar und März eine durchschnittliche Zimmerbelegung von rund 63,5 % und damit eine Steigerung um 3,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Netto-Zimmerpreis lag in den ersten drei Monaten 2016 mit rund 114 EUR nahezu unverändert auf Vorjahresniveau (-0,1%). Folglich konnte beim RevPAR eine Steigerung um 3 % auf rund 72 EUR erzielt werden.

 

Mehr zum Thema lesen Sie im Städteticker Stuttgart 2016.

 

Aus: PKF Städteticker Stuttgart 05/2016